Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Depression: Verschiedene Möglichkeiten zur Therapie



Den meisten depressiven Menschen kann heute durch medikamentöse Behandlungen (Antidepressiva) und/oder Psychotherapie geholfen werden. Wenn möglich, sollten beide Formen der Therapie miteinander kombiniert werden.

Antidepressiva und die Psychotherapie gelten als Pfeiler der modernen Depressionstherapie. Damit kann vier von fünf Patienten geholfen werden. Die medikamentöse Therapie gilt dabei inzwischen als unverzichtbares und wirksames Heilverfahren. Zur Behandlung stehen heute sehr viele verschiedene Präparate zur Auswahl.

Neben der medikamentösen und psychotherapeutischen Therapie kommen in einigen Fällen auch physikalische Maßnahmen zur Anwendung. Insbesondere bei den Depressionen mit tages- oder jahreszeitlichen Schwankungen haben sich die Lichttherapie und Schlafentzug bewährt. Die Elektrokrampftherapie wird bei schweren Depressionen eingesetzt, wenn Medikamente nicht ausreichend wirken.

Depression: optimale Therapie ist selten

Da aber die Erkrankung oft nicht erkannt oder deren Ausmaß und Schwere unterschätzt wird, erhält derzeit nur ein kleiner Teil der Betroffenen eine optimale Therapie. Unbehandelt können depressive Episoden teilweise monate- oder jahrelang anhalten. Eine rechtzeitige und ausreichende Therapie könnte den Betroffenen viel Leid ersparen.

Wichtige Aufgabe der Depressionsbehandlung ist das Erkennen und Einschätzen des Suizidrisikos. Deshalb gehört die Frage nach Selbstmordgedanken in das erste Behandlungsgespräch.

Apps für die seelische Gesundheit

Der digitale Therapeut

Depressionen, Ängste, Essstörungen – immer mehr Deutsche benötigen psychische Hilfe. Wie digitale Lösungen das Leiden lindern können.

der digitale Therapeut


Psyche, Seele, Wohlbefinden

Digitale Hilfe für die Seele

Welche und wie digitale Lösungen und Innovationen bei psychischen Problemen helfen können und Seele und Wohlbefinden stärken.

E-Health für die Seele


Autoren und Quellen
Weiterführende Themen