Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Herzentzündung: Formen und deren Therapie



Die verschiedenen Formen einer Herzentzündung (Karditis) unterscheiden sich durch die Ursache und den genauen Ort der Entzündung. So kann sich beispielsweise die Haut entzünden, die das Innere des Herzens und die Herzklappen überzieht. Man spricht dann von einer Endokarditis.

Weil Schäden an den gefäßlosen Klappen viel langsamer repariert werden als im restlichen Herzinnenraum, sind die Klappen bei einer Endokarditis besonders gefährdet.

Bei einer Myokarditis ist der Herzmuskel entzündet. Das Herz ist von einem Herzbeutel – dem sogenannten Perikard – umgeben. Entzündet sich dieser, spricht man von einer Perikarditis. Gefürchtete Folge einer Entzündung des Herzbeutels kann der sogenannte Perikarderguss sein.

Vielfältige Ursachen für eine Herzentzündung

Die Ursachen für eine Entzündung am Herzen sind vielfältig. Staphylokokken oder Streptokokken aus Entzündungsherden im Bauchraum oder in der Mundhöhle können über den Blutstrom ins Herz gelangen und dort eine Karditis auslösen. Möglich sind auch Infektionen während einer Operation, durch einen Venenkatheter oder durch unsachgemäße Venenpunktion, wie sie bei Drogenabhängigen oft vorkommt. Eine Endokarditis kann auch – vor allem bei Kindern und Jugendlichen – in der Folge eines rheumatischen Fiebers entstehen.

Therapie der verschiedenen Formen

Je nach Form der Herzentzündung ist eine unterschiedliche Therapie notwendig:

Hier erfahren Sie mehr über die Therapie der bakteriellen Endokarditis.
Hier lesen Sie mehr über die Behandlung der rheumatischen Endokarditis.
Hier finden Sie mehr Informationen zur Therapie der Myokarditis.
Hier erfahren Sie mehr über die Behandlung der Perikarditis.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen